So leben unsere Tiere auf dem Geflügelhof Wenger

Natürlich genießen

Wer Wert auf hochwertige Nahrungsmittel und artgerechte Tierhaltung legt, ist bei uns genau richtig. Begonnen haben wir auf dem neu erworbenen Hof und einer kleinen Hühnerhaltung 1999. Schnell stieg die Nachfrage, es kamen die ersten Großaufträge aus der Gastronomie und wir starteten bald darauf mit dem Besuch von Wochenmärkten.

Aufzucht bis Verkauf: Qualität aus eigener Hand

Unsere Legehennen

Legehennen beim Gelügelhof WengerWir bekommen sie im Alter von ca. 18 Wochen von einem baden-württembergischen Aufzuchtbetrieb aus der Nähe. Die Tiere leben dann bei uns in übersichtlichen kleinen Gruppen verschiedenen Alters.  Die Hennen haben Tageslicht, viel Platz im Stall und auch der Wintergarten wird rege genutzt. Bei geeigneter Witterung (kein Regen und Schnee und frostfrei) können die Tiere auch ins Freiland und unter den Bäumen sandbaden sowie nach Lust und Laune scharren.

Vermarktet werden unsere Eier als Bodenhaltungseier über die Wochenmärkte und ab Hof sowie über ausgewählte Raiffeisenmärkte, Verbrauchermärkte und Metzgereien im Umfeld.

Wir sorgen für unsere Tiere und legen Wert darauf, dass es ihnen gut geht.  Auch deshalb bleiben alle Hühner auf dem Hof und werden hier möglichst stressfrei von uns geschlachtet und als Suppenhühner – die immer beliebter werden – vermarktet.

Unsere Hähnchen

Die Küken stammen aus einer kleinen niederbayerischen Brüterei und leben ab fünf Stunden nach dem Schlupf bei uns im wohlig-warmen frisch gerichteten Stall. Hier wachsen sie mit viel Platz, Tageslicht, auf Hobelspänen und unserem Stroh zwei bis drei Wochen länger auf als bei der herkömmlichen Mast.

Unsere Puten

Sie werden bis zu einem Alter von sechs Wochen von einem Kollegen in einem Aufzuchtbetrieb (wenige Kilometer entfernt) aufgezogen. Die Mini-Puten für Weihnachten holen wir noch am Schlupftag zur Aufzucht zu uns in den Stall.

Der 2013 neu gebaute Putenstall ist durch die Hubfenster und das Hubdach lichtdurchflutet. So kann jederzeit das Klima im Stall bestens angepasst werden. Durch integrierte Heizstrahler wird bei kühlen Temperaturen für angenehme Wärme gesorgt. Auch der angebaute Wintergarten lässt keine Wünsche offen. Bei trockener und frostfreier Witterung wartet auf unsere Puten zusätzlich ein einladendes Freiland mit vielen Obstbäumen.

Unsere Enten

Die beliebten Enten ziehen wir von Anfang Juni bei uns auf. Ab Kirchweih im Oktober bis Weihnachten können Sie diese dann auch als Teilstücke bekommen.

Die Schlachtung

2009 haben wir ein neues Schlachthaus nach EU-Richtlinien in Absprache mit dem Veterinäramt in Mindelheim und der Regierung von Schwaben erbaut und die EU-Zulassung erlangt.  Damit haben wir als relativ kleiner Betrieb uns den Luxus eines  eigenen, modernen und hygienisch auf dem neuesten Stand befindlichen Schlachthauses gegönnt. Damit wissen wir, dass unsere Tiere am Aufzuchtsort, ohne Transportwege und quasi stressfrei geschlachtet werden können.

Unsere Landwirtschaft

Um unsere Tiere mit hochwertigem Futter aufziehen zu können, bauen wir auf unseren Flächen als wechselnde Fruchtfolgen Weizen, Körnermais, Luzerne, Ackerbohnen und Gerste an. Von der Bodenbearbeitung über die Aussaat bis hin zum Mähdrusch sind alle anfallenden Arbeiten „Chefsache“.

Die eingefahrene Ernte wird unter Zusatz bester Mineralstoffe durch eine mobile Mühle auf unserem Hof zu feinstem Futter gemahlen und gemischt. Für jede Geflügelart wurde ein eigenes Rezept erstellt. So wissen wir genau, was wirklich im Futter für unsere Tiere ist.

Der von unserem Geflügel anfallende Mist sowie Erntereste wie die Stängel der Maispflanzen dienen als wertvoller Dünger auf unseren Äckern. Somit ist der ökologische Kreislauf wieder geschlossen.

Wir stehen für:

  • Regionale Lebensmittel aus dem Allgäu
  • Eier aus Bodenhaltung
  • Eigene Aufzucht, eigenes Futter: Sorgfalt in jedem Detail
  • Gesunde Tiere garantieren beste Fleisch- und Wurstqualität
  • Selbstgemachte Nudelspezialitäten

Dafür stehen wir persönlich und alle zusammen: Ihre Familie Wenger